Wiking

Wiking

Im Oldtimermuseum Nottuln findet sich nach über 45 Jahren Sammelleidenschaft  ein neuer Ort, an dem die Geschichte der Firma WKING  sich nachvollziehen lässt, vom Beginn im Jahre 1933 bis zum Ende des Jahres 2020......

Ich selbst war in der glücklichen Lage, seit 1976 bis zum Tode von Friedrich Peltzer im November 1981 jedes Quartal ihn in seinem Refugium Berlin, Unter den Eichen 101, besuchen zu dürfen. Dann kann man nach seinem Tod nicht einfach aufhören, sondern der Virus lebt weiter....man ist und bleibt infiziert!

1933, nach ersten Schiffsmodellen im M 1.1250, folgen bald die ersten Fahrzeug-Modelle im M 1.200. Es sollten ob des sich abzeichnenden Krieges viele Modelle aus der Kriegs-szene folgen. 

Nach dem Krieg setzt zunächst die Produktion mit anderen Kunststoffartikeln ein, wie Knöpfen und Kämmen, in Buer, heute zu Melle in Niedersachsen gehörend, auf dem Betriebsgelände der Fa. Hensiek in 2 Baracken.

Schon bald folgen die ersten Modelle T1 Jeep, T2 Sportzweisitzer, T3 Horch bis hin zum legendären T 7 Stromlinienbus. Alle Modelle gehören zur Knipsachsen-Generation.  

Fortsetzung folgt!