Wiking

Wiking

Im Oldtimermuseum Nottuln ( 25 km von Münster entfernt ) findet sich nach über 45 Jahren Sammelleidenschaft  ein neues Refugium, an dem die Geschichte der Firma WIKING - Modellbau  sich nachvollziehen lässt, vom Beginn im Jahre 1933 bis zum Ende des Jahres 2020......So werden insgesamt  über 12.000 Exponate zusammen getragen.

Eine vor vielen Jahren gestellte Anfrage an das Stadtmuseum Münster wird leider negativ beschieden. Pläne, die früheren Cordima Textilwerke in Greven - in den 1970 - er Jahren das modernste Textilwerk Europas -  mit einem Hotel, Restaurant, Dienstleistern aus der Oldtimerszene, Versicherung, Stellflächenvermietung u.a., sowie einem Oldtimermuseum einer neuen Nutzung zuzuführen ( fertiges Konzept & genehmigte Pläne von Architekt Peter Angerstein und dem Autor, beide MS), werden ebenso durch den irischen Investor & Eigentümer B.A. zunichte gemacht. Aber ich bin überzeugt, das Warten hat sich gelohnt!

Wir freuen uns sehr, dass nunmehr das 2. private Museum, bestückt mit Wiking, Siku-Plastik & STEIFF - Modellen, sich präsentiert, nachdem mit Modellfreund Thomas Schneider im bayerischen Bad Bernau im April 2020 erstmals ein Privatsammler den mutigen Schritt in die Öffentlichkeit gewagt hat.

Ich selbst war in der äußerst glücklichen Lage, seit 1976 bis zum Tode von Friedrich Peltzer im November 1981 jedes Quartal ihn in seiner Villa ( und gleichzeitig Firma! ) in Berlin, Unter den Eichen 101, besuchen und mich austauschen zu dürfen. Dabei legte er gerade in der Gründungsphase des CAM ( Club der Auto - Modellfreunde ) e.V. großen Wert darauf, WIKING nicht nur auschließlich auf die HO Modelle  reduziert zu wissen! Es gehören die Modelle im kleinen wie im großen Maßstab einfach hinzu, die Schiffs- und Flugzeugmodelle nicht zu vergessen!  Dann kann man nach seinem Tod nicht einfach aufhören, sondern der Virus lebt weiter....man ist und bleibt infiziert!

Stellvertretend für die vielen Unterstützer in den knapp 5 Jahrzehnten möchte ich Horst Bachmann herausgreifen, dessen komplette Sammlung ich im Jahr 1977 übernehmen konnte. Ich werde die Rückfahrt, verbunden mit unzähligen Angst - und Schweißausbrüchen, in einem vollkommen mit Modellautos belegten Golf 1 GTI von Norddeutschland nach Münster nicht vergessen! Der Beginn einer jahrelangen nicht therapierbaren Infektion........

1933, nach ersten Schiffsmodellen im Maßstab 1:1250, folgen bald die ersten Fahrzeug-Modelle im M 1:200. Es sollen ob des sich abzeichnenden Krieges viele Modelle aus der Kriegsszene folgen.

vl

Nach Flucht aus Berlin und Kriegsende setzt zunächst die Produktion mit anderen Kunststoff - artikeln ein, wie Knöpfen und Kämmen, in Buer, heute zu Melle in Niedersachsen gehörend, auf dem Betriebsgelände der Fa. Hensiek in 2 Baracken.

Schon bald folgen die ersten Modelle T1 Jeep, T2 Sportzweisitzer, T3 Horch bis hin zum legendären T7 Stromlinienbus. Alle Modelle gehören zur Knipsachsen-Generation.  

Kleine Modellauswahl ( wird ständig verändert / erweitert )

w

v.l.n.r.: Sportviersitzer 1949 - 53, Jeep ( Typ2 ) 1949 - 53,  Tempo Matador ( Typ1 ) 1951 - 52, US Schräghecklimousine ( Typ2 ) 1950 - 53, Opel Olympia ( Typ1 )  1952 - 53

v.l.n.r.:

v.l.n.r.: Dodge Pritschen - Lkw ( 1949 - 53 ), Fiat Pritschen - Lkw ( 1949 - 53 ), Mercedes Benz Diesel ( Typ 2 ) 1950 - 51 

 

v

v.l.n.r.: Opel Kapitän ( 1955 - 60 ),  US Fließhecklimousine ( Typ 2, 1950 - 53) mit & ohne Zughaken, Tempo Hanseat 1953 - 56 ) 

... schon Mitte der 1950er Jahre gibt es Überlegungen, auch HO - Modelle aus Metall zu produzieren. Neben den o.g. Modellen gehört der Mercedes - Benz Ponton mit dazu. Jedoch wird nur eine äußerst geringe Anzahl von Prototypen gefertigt und eine Weiterentwicklung ( Chassis ) schließlich verworfen.

v.

Die Modelle gibt es mit und ohne WM Logo!

V

v.l.n.r.: Opel Olympia Caravan, Opel Olympia Limousine, US Limousine, US Fließhecklimousine ( Typ 2 ), Mercedes-Benz 300 Adenauer, Mercedes- Benz 220, Tempo Matador & VW Käfer Ovali....

.... auf den ersten Blick könnte man meinen, hervorragende Fotographiermodelle, wie sie sich jedes Jahr auf der Spielwarenmesse in Nürnberg präsentieren und somit die Neuheiten des Jahres vorab ankündigen! Aber es sind exakte Nachbauten bzw. Kopien der Originale. Sie werden Anfang der 1960er Jahre in Frankreich gefertigt. Meines Wissens hatte Herr Friedrich Peltzer zu Lebzeiten keine Kenntnis von diesen Modellen. Gegenüber den Originalen fehlen die Prägungen WM. Es werden nur die Karosserien ohne Chassis gebaut. Sie tauchen erstmals vor Jahren im Netz auf.....

Es folgen 1953 die Rollachser, die sich bis 1964 mit der Borgward Isabella als letzem Modell dieser Ära präsentieren. Zuvor beginnt schon im Jahre 1959 sukzessive die Verglasung der einzelnen Modelle, seien es Veränderungen der bisherigen Modelle oder echte Neuanfertigungen.

Sattelzug Henschel  Intercity 1953 - 1956

v

V

... auch das gibt es.

Ende der 90er Jahre wird seitens der Fa. WIKING Modellbau die Goldschmiede Gosch in Pforzheim beauftragt, Wiking Modelle aus massiv Silber zu fertigen. Neben Modellen von VW, werden solche u.a. für  Mercedes - Benz, aber auch für BMC & Volvo produziert. Der größte Teil dieser Modelle wird seinerzeit über den Post Museums Shop vertrieben. Es sind die teuersten Wiking - Modelle, die je offiziell in den Handel gelangen.....Hier im Museum können Sie die komplette Palette in Ruhe betrachten.....

Schon sehr bald erkennt Friedrich Peltzer, welchen besonderen Wert Industriemodelle spielen, nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht.....Neben solchen im seinerzeit angenäherten HO - Maßstab erscheinen die ersten ( unverglasten ) Modelle im Maßstab 1:40. Sie werden ausschließlich für den Auftraggeber ( z.B. VW, Hanomag u.a. ) produziert und gelangen nicht in den Fachhandel. Erst mit Gründung des CAM e.V. und den ersten damit verbundenen Börsen wird die Vielfalt von Industriemodellen ( auch Werbemodelle genannt! ) dem interessierten Sammler bekannt!

....... Fortsetzung folgt!

Schiffe ( wird vervollständigt)

Flugzeuge (wird vervollständigt)

1:40 Modelle, unverglast ( wird vervollständigt )

1:40 Modelle, verglast ( wird vervollständigt )

1:160 Modelle ( wird vervollständigt )

1:40 Modelle von Cursor

In der Szene wird kolportiert, dass es Ende der 1960 - er Jahre  aus welchen Gründen auch immer, zu einem Zerwürfnis zwischen VW und Wiking - Modellbau kommt. Die Umsetzung der in Vorbereitung 1: 40 VW T1 b bzw. T 2 (?) stehenden Modelle wird nicht weiter verfolgt. - Jetzt kommt die Fa. Renner (lat. currere = rennen) mit ihrer Marke Cursor aus Nürnberg zum Zuge, zumal der firmeneigene  VW T 2 fertig ist und von VW akzeptiert wird. Es folgt der T2 in verschiedenen Ausführungen, jedoch  ebenso in Analogie zu den großen Wiking Modellen, nur als Auftragsmodell. Ein Verkauf an den Endverbraucher ist nicht vorgesehen. Es erscheinen zudem der VW 411 in 2 Ausführungen, der NSU bzw. VW K 70 und zuletzt der Audi 100. 

Cursor Audi 100  Audi 100 in silber ( Messemodell ) 

1:160 Modelle

Schiffe

Flugzeuge

....und zum Schluß die Frage: Wie passen, denn Modellautos & Oldtimer zusammen?

Natürlich bin ich 1976 sofort in den CAM e.V. eingetreten, werde aber auf der MV in 1978 wegen "vereinsschädigendem Verhalten" ( ich hatte moniert, dass bei Einlieferungen an den Club keine Chancengleichheit besteht, da sich der Vorstand zuvor bedient...). Der Startschuß fällt für private Börsen, die ich in Gelsenkirchen, Münster, Osnabrück & Melle bis 2010 veranstalte. Und ein Sammler fragt mich, ob ich denn neben den vielen kleinen Pagoden (Wiking) auch die große Pagode kenne. Nach einer Begutachtung hier in MS - keine Probefahrt - war ich so fasziniert und habe den Wagen gekauft; danach neu lackiert, andere kleine Dinge erledigt....und seit 1994 einfach Zuverlässigkeit und Spaß pur genießen können! Meine Mutter berichet, dass mein Vater seinerzeit den Mercedes - Benz 250 SL bestellt hat, aber wegen dann drohendem Wegfalls der Urlaubsfahrten den Vertrag in einen 250 CE ändert. Ich stecke fast in dergleichen Situation - gar drohende Scheidung - aber ich habe mich dann doch glücklicherweise mit meiner Frau verständigen können. Seitdem Mitglied im SL Club Pagode e.V., und als sich in 2000 die Ideen zur Umsetzung eines  Oldtimertreffens mit Ausfahrt konkretisieren, starten 4 oldtimerbegeisterte Enthusiasten und organisieren die 1. Münster Classics 2001. Beginn einer Erfolgsgeschichte...in 2005 wird das erste Wiking Modell produziert, das jeder Fahrer von den Oldtimerfreunden MS & Münsterland e.V. geschenkt bekommt. Und die Faszination wächst weiter für beide Sparten, zumal man immer wieder neue Menschen mit tollen Ideen kennenlernt. Dies alles ohne Wiking - einfach undenkbar!  

Und hier eine Übersicht aller bisher produzierten Wiking Modelle für die Münster Classics ( Fotos folgen):

 1) VW T 1 Kasten hellgrün ( 2005 ),

 2) VW T 2 Kasten Maler Verfürth,  mit & ohne Fahrer, 5 Vorserienmodelle in 813 grün patone 3288,

 3) VW Käfer 1200 Cabriolet, Karosserie türkis: 2. Ausführung mit active) lease Bedruckung,  

 4) VW Käfer 1200 Limousine mit Schiededach, blau, active)lease Bedruckung, mehrere Ausführungen:

     mit & ohne Fahrer bzw. Fahrerin,

 5) Mercedes Benz Pagode 280 SL Cabrio, silbermetallic, 50 Modelle Aufdruck MBMC in PC Box,

 6) BMW 501 Cabrio, weiß,

 7) Porsche 356 Cabrio, silbermetallic, 2. Ausführung Porsche Zentrum Münster,

 8) Jaguar XK 140, cocacolarot, Türbedruckung w&w,

 9) Opel Olympia Rekord Caravan 1956, blassgrün,

10) Mercedes- Benz 180 b (Ponton), rubinrot,

11) VW Karmann Ghia Coupe, purpurrot, 2. Ausführung VW KG Coupe Typ 14,

12) Citroen ID 19, blutorange,

13) NSU Ro 80, durbagrün,  3 andere Kooperationsmodelle für Ro Club,

14) Opel GT, Le Mans blau,

15) VW porsche 914, ravennagrün,

16) Ford 15 M, Badewanne ( wird in 2021 oder 2022 ausgegeben)

Produzierte Stückzahl 500 +/- 10 %, der größte Teil wird an Teilnehmer, Partner & Sponsoren verschenkt, der Rest an die Sammlerszene verkauft. Es ist noch eine geringe Menge fast aller Modelle verfügbar!

Zudem wurden MB 280 SL Pagode "Belmot" und DAK Samba-Bus produziert!   

                     

Sie möchten sich von Ihren Modellen ( bis etwa 1975 ) trennen und Sie gerne im Museum wiedersehen? Da wir alle Form - und Farbvarianten sammeln, freuen wir uns über jedes Angebot. Sprechen Sie mich an!

im Dezenber 2020

Karl-Heinz Pawelzik

khpawelzik@gmx.de

mobil: 0151- 65 19 41 69